Besucherbergwerk Kilianstollen

Das Besucherbergwerk Kilianstollen erinnert an die 1400 Jahre alte Tradition des Kupferbergbaues in Marsberg, und schaut am 26. Mai 2019 auf sein 35-jähriges Bestehen zurück.


Feiern Sie von 11 bis 18 Uhr mit uns.

Programm:

  • Gottesdienst
  • Festvortrag
  • Bilderausstellung
  • Kurzführungen ins Bergwerk
  • Speisen und Getränke
  • und .....

nächste öffentliche Führung am 06. April 2019

---- weitere Termine ----


Das Mundloch des 1842 angefahrenen Kilianstollens ist der Eingang zum Besucherbergwerk, welches drei Grubenfelder umfasst. Es wurde in einem stillgelegten Kupferbergwerk eingerichtet.  Durch eine ca. 900m lange Fahrstrecke werden die Grube "Oskar", die "Alte Friederike" und die "Neue Friederike" miteinander verbunden.

Überall sind farbenprächtige Sinterungen in leuchtendem Blau und Grün von Kupfer und im Gelb und Orange von Schwefel und Eisen zu bestaunen. 

Die Besucher erhalten während der Führung einen umfassenden Eindruck in die Gebirgsbildung, die Entstehung der Kupferlagerstätte, die Abbaumethoden und Arbeitsbedingungen sowie die Verhüttung der Erze.

Es wird seit dem 26.Mai 1984 vom Marsberger Heimatbund e.V. betrieben.


Danke für Euren Besuch

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen großen und kleinen Besuchern aus nah und fern für Ihren Besuch des Besucherbergwerks Kilianstollen im Jahr 2018. Ihr habt dazu beigetragen, dass dieses historische Kupferbergwerk weiter existieren kann.

 

Die öffentlichen Führungen gehen jetzt in den Winterschlaf, aber für Gruppenführungen stehen wir gerne zur Verfügung. Ab Samstag, den 06. April 2019 erwarten wir Euch wieder am Stollenmundloch des Kilianstollens zu spannenden Führungen und besonderen Erlebnissen und freuen uns auf Eure Anmeldungen.

 

Und als besonderes Highlight 2019 merkt Euch schon mal den 26. Mai, denn an diesem Tag vor 35 Jahren wurde das Besucherbergwerk Kilianstollen nach über 3jähriger Arbeitszeit als Bergwerk-Museum der Öffentlichkeit vorgestellt. Das wollen wir mit Euch gebührend feiern und wir arbeiten zurzeit am Jubiläums-Programm, das wir Euch in nächster Zeit hier vorstellen werden. Immer mal reinschauen und überraschen lassen.

 

Glück Auf

Eure Besucherführer vom Kilianstollen 


Birgit Sippel besucht mit Vertretern der SPD-Marsberg den Kilianstollen
© Bernd Dinkelmann

Am 08. März 2019 war die Europaabgeordnete Birgit Sippel in Marsberg Gast der SPD und wünschte sich eine Besichtigung des Besucherbergwerks Kilianstollen. Der Besuch war eng getaktet und eine einstündige Befahrung der Grube Oscar wurde eingeplant. Doch es gab soviel zu entdecken und zu erkunden, die Zeit reichte nicht. Nach 90 Minuten sah Sie und ihre Begleiter das Tageslicht wieder. Sie versprach, noch einmal nach Marsberg zu kommen, um dann die große Führung inklusive Fahrt mit der Grubenbahn mitzumachen und die Grube Friederike zu erkunden.


Frosch im Besucherbergwerk
Frosch im Besucherbergwerk

Am 23.02.2019 hatten wir einen ganz seltenen Gast im Besucherbergwerk. Wir haben "Toni" in einem unterirdischen Bachlauf an der Fahrstrecke, etwa 1,5 km vom Stollenmundloch des Beuststollen entfernt, gefunden.

Forelle im Besucherbergwerk
Forelle im Besucherbergwerk

Schon im Oktober 2010 hatte sich eine Forelle ins Besucherbergwerk verschwommen....


Am Samstag, den 16. Februar, führte die Vorstandswanderung der Freiwilligen Feuerwehr Helmighausen über Hesperinghausen durch das Diemeltal zum Besucherbergwerk Kilianstollen. Ausgerüstet mit Taschenlampen fuhren sie um 14 Uhr mit den Bergwerksführern Anton und Manfred in den 1000 Meter langen unbeleuchteten Beuststollen ein. Nach einer Stärkung in der Steigerstube begann die Besichtigung der "alten" und "neuen Friederike". Die ca. 1000 Meter lange Verbindungsstrecke zur "Grube Oscar" wurde mit der Grubenbahn zurückgelegt. Fasziniert von den Eindrücken der fast 3 -stündigen Führung, wurde zum Abschluss vor dem Lampenhaus noch angeregt über sicherheitstechnische Aspekte diskutiert, die das heutige Besucherbergwerk an die Rettungskräfte im Einsatzfall stellt.


Georg-August-Universität Göttingen

Prof. Dr. Gernot Arp von der Georg-August-Universität Göttingen mit seinen Mitarbeitern Dr. Christine Heim, Dr. Andreas Reimer und PD Dr. Michael Hoppert und Studenten*Studentinnen im Rahmen eines Geomikrobiologie-Praktikums am 04.02.2019


Wir bedanken uns beim Posaunenchor Eimelrod für den Besuch am 27.10.2018.